Kreative Hochsteckfrisuren für 2013

Immer wieder, fast häufiger als man sich wünscht, stehen besondere Ereignisse für 2013 an. Hier sollte man top gestylt erscheinen – am besten mit einer Hochsteckfrisur. Die passende Kleidung zu finden ist häufig das kleinere Problem. Jedoch ist es nicht einfach die passende Hochsteckfrisur auszusuchen.

Problematisch ist, dass Friseure häufig sehr teuer sind. Hier zahlt man teilweise mehr als für die Kleidung. Leider hält die Frisur nur einen Tag, sodass es weh tut, dafür so viel Geld auszugeben. Das muss man jedoch nicht tun, wenn man etwas kreativ ist. Gerade Hochsteckfrisuren sind total angesagt. Viele Menschen trauen sich jedoch nicht, eine solche selbst zu erstellen. Mit einer Anleitung ein einigen Ideen, ist das gar nicht so schwer und kann mit einer guten Freundin zu einem echten Erlebnis werden, welches man so schnell nicht mehr vergessen wird.

Wie soll die Hochsteckfrisur aussehen?


Eine Hochsteckfrisur kann man nämlich auch selber machen. Etwas schwierig ist es, wenn man sich ganz allein an der Anleitung und an den Bildern versucht, jedoch mit etwas Hilfe, ist dies schnell gemacht. Es gibt sowohl Hochsteckfrisuren, die für kurze Haare gedacht sind, jedoch auch andere, die man tragen kann, wenn man mittellanges Haar trägt. Gut ist es, wenn man sich zunächst einmal Bilder anschaut. Hier sollte man in einem ersten Schritt darauf Wert legen, welche Frisur einem gut gefällt. Gerade bei den Hochsteckfrisuren 2013, sollte man sich nicht abschrecken lassen, weil man Angst hat, dass die Frisur schwierig umzusetzen ist. Erst einmal sollte anhand der Bilder entschieden werden, welche Hochsteckfrisur einem gut gefällt. Danach sollte man darüber nachdenken, ob das von der Haarlänge in etwa hinkommen kann. Grob muss man an dieser Stelle zwischen mittellanges Haar und Hochsteckfrisuren für kurze Haare unterscheiden. In einem letzten Schritt, muss man sich dann mit den Bildern an anschauen, wie die Frisur genau aussieht.

Gerade bei den Hochsteckfrisuren 2013, gibt es viele Alternativen, sodass man sie auch ohne größere Probleme selber machen kann. Bevor man anfängt, sollte man sich die Haare auf jeden Fall waschen und danach nicht trocken föhnen. Wenn man die Haare in dem nassen Zustand bearbeitet, halten sie wesentlich besser und man kann sich am Ende viel Haarspray sparen. So kann man die Haare ganz genau so legen, wie man sie später haben möchte und wird nicht mit Haaren kämpfen müssen, die nicht so wollen, wie man selbst.

Haarnadeln und Haarspangen vorab in einem Friseurbedarf kaufen

Wichtig ist weiterhin, dass man sich schon vorher viele Spangen besorgt. Fast jedes Haar muss in eine gewisse Stellung gequetscht werden. Dazu muss man die Haare immer wieder befestigen. Die Spangen kann man passend zu dem Outfit auswählen, welches man gedenkt zu tragen. Das sieht optisch dann viel abgestimmter aus und nicht irgendwie zusammen gewürfelt. Jedoch sollte man gerade bei Glitzereffekten darauf achten, dass man es nicht übertreibt.

Man sollte die Frisur jedoch unbedingt einmal ausprobieren, bevor der Ernstfall eintritt und sie sitzen muss. Nur so kann man sich die Angst nehmen und sicher kennen, dass es keine Probleme bei der Umsetzung gibt. Wenn man den ersten Durchgang erfolgreich geschafft ist, sollte man des Weiteren ein Foto machen. Dies kann man dann noch das ein oder andere Mal betrachten, um sicher zu gehen, dass die Hochsteckfrisur 2013 gut sitzt und auch gefällt.

Unbedingt sollte man auch das Kleid anziehen, was man gedenkt zu tragen und überprüfen, ob die Hochsteckfrisur mit der Kleidung zusammen passt. Auch so kann man sich böse Überraschungen ersparen. Eine solche Frisur selber zu machen ist nicht nur einfach, sondern spart auch Geld, zudem kann man eine solche Frisur viel stolzer tragen, als eine, die man vom Friseur hat machen lassen.